Corona - und Jetzt? Ohne Sex oder wie?

Kein Sex Corona

Wenn du meinen ersten Text auf diesem Blog gelesen hast, weißt du, wie es um meinen Leidenschaft für das Schreiben steht.
Der Anfang fiel mir schwer, denn ich brenne zwar für Amateurpornos, aber nicht für das Schreiben an sich. Jetzt habe ich mich endlich zu einem Blog durchgerungen, um zwanglos Interessenten für Amateurdrehs zusammenzubringen. Von der einen oder anderen aktuellen Erfahrung, Gelegenheit und Fantasie wollte ich berichten. Dann kommt Corona. Ein kleiner Virus, um ein Vielfaches kleiner als ein Haar, macht den Sex in vielen Bereichen real einfach unmöglich. Schnell mal auf reine Fantasie zurückgeworfen zu werden, das ist fast Folter für viele von uns. Was darf ich denn jetzt überhaupt noch, knurrt so mancher von uns grantig, während er beim Geräusch von Stöckelschuhen auf Pakett hechelnd auf die Knie geht. Werden wir jetzt alle Pawlowsche Hunde, denen bei bestimmten erotischen Reizen gleich der Speichel läuft? Möglich wäre das schon. Brutaler Entzug von realen erotischen Möglichkeiten, der zu schweren hormonellen Verwerfungen führen kann. Gegen den Virus habe ich leider nichts in der Schublade. Aber ich will uns allen ein bisschen Mut machen hier und heute. Ich fühle mit euch allen.

Brav sein - das Gebot der Stunde mit Corona

Liebe Männer und auch viele Frauen – ihr müsst jetzt ein bisschen tapfer sein. Ein bisschen tapferer sogar. Drehs kommen erst mal nicht in Frage. Die meisten Realaktivitäten im Sex sind ausgesetzt. Da kann sogar nach einer ersten Pandemie Welle noch eine zweite kommen. Und einen dritte? Hoffentlich nicht. Das Gute daran: Wir haben später etwas zu erzählen. Also, da gab es mal Corona 2020 und dann gab es keinen richtigen Sex. Kann man sich das noch vorstellen? Erinnert ihr euch noch? Nicht uninteressant eigentlich. Gute Story für die große Runde im Altenheim. Naja, vielleicht auch eher für die kleine Runde…

Auch gut jetzt: Entzug steigert die Fantasie ins Unermessliche. Wer vorher vielleicht etwas langsam auf Touren gekommen ist, bei dem geht es jetzt alles richtig schnell. Mancher, der eigentlich nicht gerade ein Künstler in diesem Bereich war, entwickelt ungeahnte Höhen und Tiefen. Entdeckt den Sex quasi neu. Allerdings muss er/sie damit gerade allein fertig werden, mit diesen ganzen Erkenntnissen und der Geilheit. Abgesehen von festen Beziehungen steht beim Sex alles still. Und selbst bei aktiven festen Paaren kann da schon mal die Frage aufkommen, ob der andere mit diesen Grippesymptomen gerade nicht in dasselbe Bett und gewisse Stellungen gehört. Also, ich vertraue darauf, dass ihr wie ich brav bleibt. Keine Risiken für euch und andere eingeht. Wir werden auch Corona überstehen. Danach? Also, nach Corona wird dann alles noch viel besser als vor Corona. Da bin ich sicher. Das sagen mir meine wildgewordenen Hormone. 

Cam und Telefon - Kein Ersatz, aber Trost

Ein Trost für heute: Sex am Telefon und per Cam können uns ebenfalls ganz schön heiß machen. Gut, da gibt es Qualitätsunterschiede, und die kommen mit Corona so richtig ans Licht. Aber das heißt nicht, dass es hier grundsätzlich keine Möglichkeiten für einzelne scharfe Momente gibt. Ich werde euch da in weiteren Beiträgen bei Gelegenheit mal ein paar meiner Erfahrungen weitergeben, damit ihr gleich die besseren und nicht meine schlechten Erfahrungen macht. Anschließend für heute ein Gedanke: Sex kann vieles sein, und der Appetit macht uns vielleicht alle noch ein bisschen schärfer. Mal schauen. Also verzweifelt nicht an Sex in Zeiten von Corona. Freut euch lieber auf meinen nächsten Beitrag. Ich verspreche mehr als ein paar heiße Zeilen. Bleibt gesund!